Bildrechte: Gudrun Krieger / Köhle / Susanne Schleyer / Mio Vesović
DUM WIRD 20

DONNERSTAG, 23. FEBRUAR 2012, 20 UHR
ORT: ULNOE, Steiner Landstraße 3, Krems
EINTRITT: EUR 8,-/erm. 6,-
Am 23. Oktober 1992 wird die Literaturzeitschrift DUM - Das Ultimative Magazin ins Leben gerufen und hat nunmehr, mit zwanzig Jahren, ein für Medien dieser Art eher ungewöhnliches Alter erreicht. Nach sechzehn im Eigenverfahren hergestellten "Untergrundausgaben" im A4-Format erfolgte 1996 die Vereinsgründung, danach erschienen sechzehn weitere Ausgaben, diesmal im A5 Format und seit 2000, ab der fortlaufenden Nummer 17, wird DUM im jetzigen Erscheinungsbild und wieder im A4-Format publiziert. DUM - Das Ultimative Magazin versteht sich von jeher als Plattform für noch nicht etablierte Literatur, die es zu entdecken gilt.

Aus gegebenem Anlass wird 2012 zum Jubiläumsjahr ausgerufen und mit einer Reihe von Veranstaltungen feierlich begangen. Den Auftakt macht die Jubiläums-Präsentation im ULNÖ, zu der DUM drei Autorinnen und einen Autor der jüngeren Generation eingeladen hat - und mit Stolz anmerkt, daß das Konzept der Zeitschrift beachtliche Früchte getragen hat, denn obwohl es bei den Lesegästen des Abends mit jeder neuen Publikation ausreichend zu entdecken gibt, haben sich diese ProtagonistInnen der Jungen bereits in die gegenwärtige Literaturlandschaft kräftig eingeschrieben.


Mieze Medusa

Lebt in Wien und fährt oft Zug. Aktiv als Slammerin, Rapperin, Autorin und Herausgeberin. Seit 8 Jahren Gastgeberin des monatlichen textstrom Poetry Slams in Wien. Initiatorin von Ö-Slam, der österreichischen Poetry Slam Meisterschaft (gemeinsam mit Markus Köhle). Zahlreiche Auftritte und Veröffentlichungen mit der Band "mieze medusa & tenderboy". Teil der Lesebühne Dogma. Chronik. Arschtritt. (gemeinsam mit Markus Köhle und Nadja Bucher). Debütroman: Freischnorcheln, Milena 2008.

Brandnew: Mia Messer, Roman, Milena 2011. Mia Messer hat zwei Talente: eine herausragende Stimme und ihre Unauffälligkeit. Sie verschwimmt mit dem Hintergrund. Aus biographischen Gründen wächst sie in einer Ganovenfamilie auf, dort wird sie zur Sängerin und zur Straßendiebin ausgebildet. Aus finanziellen Gründen wird sie Taschendiebin, aus feministischen Motiven (und aus Langeweile) wird sie zur Kunstdiebin. Denn, ein Kunstdiebstahl bringt immer Presse. Und wenn die Täterin unbekannt bleibt, wird wenigstens endlich mal über Kunst geredet.


Markus Köhle

Ist Redakteur der Literaturzeitschrift DUM, Teil der Lesebühne Dogma.Chronik.Arschtritt. (mit Mieze Medusa und Nadja Bucher), dienstältester Poetry Slammer Österreichs, Kolumnist der Straßenzeitung 20er (Briefe aus Wien), Herausgeber und Autor. Zahlreiche Veröffentlichungen, Stipendien und Preise. Zuletzt erschienen: Dorfdefektmutanten. Ein Heimatroman (2010), Mundpropaganda. Poetry Slam erobert die Welt (Hg. mit Mieze Medusa, 2011).

Brandnew: Hanno brennt, Milena 2012. Hanno brennt. Aus mehrerlei Gründen. Er hat eine neue Flamme getroffen und eine geniale Geschäftsidee geboren. Hanno will Haustiergeschichtenschreiber werden. Aber kaum kommen die Dinge und Beziehungen in Fahrt, die Geschäfte ins Rollen, schnappt eine fiese Falle zu. Aufgrund unvorhersehbarer Verstrickungen geraten die ProtagonistInnen in die Fänge der Staatsmacht (SOKO Netz) und werden zu Opfern des vermeintlichen Terrorismusbekämpfungs-Paragraphen 278. Sind Neubau-Schnauze und Artpool kriminelle Organisationen?


Nina Bußmann

Geboren in Frankfurt am Main, lebt in Berlin. Studium der Komparatistik und Philosophie in Berlin und Warschau. Beim Ingeborg Bachmann-Preis 2011 erhielt sie für einen Auszug aus ihrem Debütroman Große Ferien den 3sat-Preis.

Brandnew: Große Ferien, Suhrkamp 2012. Bereits seit Monaten unterrichtet Schramm nicht mehr; etwas soll vorgefallen sein zwischen ihm und einem Schüler. Die Kollegen haben es schon immer gewusst ... Mit unheimlicher Präzision zieht Nina Bußmann uns hinein in ein Indizienspiel von parabolischem Ausmaß. Während wir noch Opfer von Tätern zu unterscheiden suchen, drängt es uns unaufhaltsam hin zu jenem Moment, in dem ein Mann alles auf eine Karte setzt.


Edo Popović (Kroatien)

Edo Popović, geboren 1957, lebt in Zagreb. Er war Mitbegründer einer der einflussreichsten Underground-Literaturzeitschriften des ehemaligen Jugoslawiens, sein erster Roman "Ponoćni boogie" ("Mitternachtsboogie", 1987) wurde zum Kultbuch seiner Generation. 1991-1995 war Edo Popović einer der bekanntesten Kriegsberichterstatter Kroatiens, anschließend veröffentlichte er mehrere Romane und Erzählbände. Edo Popović gilt als Kroatiens Stimme der Verlierer der gesellschaftlichen Transformation nach der Wende.

Von Edo Popović erschienen auf Deutsch (Übersetzung Alida Bremner): "Ausfahrt Zagreb-Süd" (2006), "Kalda" (2008), "Die Spieler" (2009), "Mitternachtsboogie" (2010) und zuletzt "Tattoogeschichten" (2011) - alle bei Voland & Quist (Dresden / Leipzig)


  Über DUM | For DUM | Die DUM-Story | Sponsoren | Friendly Sites | Impressum