DUM NR. 77

THEMA: FAST FOOD
Du frisst, was Du bist!
Mit: Harald Darer - Interview * Mieze Medusa * Harald Vogl * Michael Wehrmann * Doris Nußbaumer * Michael Burgholzer * Susanne Weigersdorfer * Verena Mermer * Rainer Wedler * Travis Millin * Johanna Wurzinger * Rudolf Kraus * ChristiAna Pucher * Ingeborg Schmid-Mummert * Thomas Kodnar * Markus Prem * Ernst Petz * Anke Küpper * Raphaela Grünmann * Andreas Reichelsdorfer * Christian Schreibmüller * Der Wortvertreter

Karikaturen: Oleg Estis - oleg.estis.de

Rezensionen: Hans Platzgumer - Am Rand * Mario Keszner - Kein Meer

Preis: EUR 3,30.- (EUR 5.- außerhalb Österreichs)
Förder-Abo (4 Ausgaben): EUR 13.- (EUR 20.- außerhalb Österreichs)
Bestellung: Online, per E-Mail (dummail@gmx.at) oder unter 0664 / 4327973.

DUM-Interview: "SCHLUPFLÖCHER, RISSE UND PFERDELEBERKÄSE" mit Harald Darer


Leseproben aus DUM 77:

FOODPORN
oder: Essengehn im Alter, das bei Männern das
Beste genannt wird1

(Mieze Medusa)

Es ist eine unverrückbare Tatsache, dass eine Frau, die allein im Gasthaus sitzt, in Sachen Mitleid-Erregen mit jedem Cover-Kind der Caritas mithalten kann. Zumal eine Frau in einem Alter, das bei Männern das Beste genannt wird.
Ich sitze also allein im Restaurant, warte auf das Essen. Ich habe Leserkäse bestellt, der soll hier besonders nebensatzreich sein. Ein Glas Weißwein steht griffbereit vor mir. Auf der rot-weiß karierten Tischdecke liegt ein Buch - "25 faszinierende Fakten über die Ringelblume" - , ja, ich bin eine von denen, die eigentlich immer ein Buch mit dabei haben und wenn ich jetzt schon 20 Minuten auf den Leserkäse warte, dann eben mit einer Ablenkung voller Spannung und literarischer Qualität. Kurz lösen sich meine Augen von den mich fesselnden Zeilen, damit ich das Weinglas nicht versehentlich umstoße beim Danach-greifen. Ein kurzer Blick quer durch den Raum und, hoppla, ich bemerke: Ich werde angestarrt. Von allen im Restaurant.
Ich werde von Blicken aufgespießt, als wäre ich Pamela Anderson mit Essensflecken dort, wo man besonders gerne hinschaut.
...

(1)Dieser Text wurde auf Publikumszuruf geschrieben. Die Wörter "Leserkäse", "Ringelblume", "Wäschekluppe", "Fleischhammer" und "Lampenschirm" mussten vorkommen, ich habe mein Bestes getan.


AM BUFFET
(Harald Vogl)

weder fisch noch fleisch meint
der apfel im schlafrock
und der mohr im hemd ist
auch nicht das gelbe vom ei
sagt der indianer mit schlag
und schießt sich ein gurkerl ins
knie während der frosch dessen
schenkel auch keinen schlanken
fuß mehr machen im hals des
besoffenen kapuziners verschwindet
stören die eier nur die störeier
beim braten ihrer extrawürste
als da ruft der wodka feige
eigentlich ist die ganze sache
ja zum krenreiben wenn jedes
würschtl seinen senf dazugibt


FLYING KITCHEN
(Verena Mermer)

stehzeit müsste sie heißen, die stellzeit, diese circa halbe stunde, in der juliane sich die beine in den bauch steht. heute als einzige. das heißt vermutlich, der treffpunkt wurde von unten nach oben verlegt. oder sie ist allein, weil sie zu früh dran ist und freiwillig aus der unbezahlten halben stunde unbezahlte vierzig minuten macht. eine zigarette wäre schön, oder eine halbe. aber sie hat vergessen, welche einzustecken. sachen, die sie nicht brauchen wird, in der handtasche, aber die zigaretten irgendwo in der wohnung. manchmal kommt sie beim rauchen mit jemandem ins reden. sie spürt das verlangen, noch ein kluges gespräch zu führen, bevor sie in die dumme uniform schlüpft. die gesprächsstoffe mit den anderen, die sporadisch oder fest angestellt bei staff&co arbeiten, sind von unterschiedlicher beschaffenheit: die location und die zu erwartende arbeit. ein crashkurs über die anwendung des chomsky-modells bei der analyse von programmiersprachen oder über die geschichte algeriens nach dem unabhängigkeitskrieg. ein ratespiel, ob sie 22 ist oder 28. kritik am konzern, dessen führungsetage für die nächsten stunden bekocht und bedient werden soll. die situation des kollegen, dessen schwer kranke mutter ihn um beihilfe zum selbstmord gebeten hat ... 16:30, sie nimmt an, der treffpunkt sei oben. der portier im schwarzen frack, ein fingerzeig nach links, ein aufzug mit nur zwei stockwerken: EG und 50. wie lichtgeschwindigkeit kommt es ihr vor, als ihre kabine von ebenerdig ins fünfzigste stockwerk schießt. würde es nicht nach ein paar sekunden anhalten, wäre das stählerne ding mit ihr darin nach zehn, fünfzehn minuten auf dem mars.
...


FAST FOOD
(Ingeborg Schmid-Mummert)

running Sushi
coffee to go
burger drive in
bloß der Reisauflauf
läuft nirgends hin


FAST ... FOOD/POLITICS/THINKING
(Erster Entwurf)

(Ernst Petz)

Fast Food.
Essen aus dem Karton.
Essen von einem Streifen Packpapier.
Essen in ölverschmierter Luft.
Essen im Auto.
Rasch fertig.
Rasch konsumiert.
Keine sofortigen Komplikationen, daher:
Null Denken.
(Fast Food wörtlich:
"Beinahe Essen"
Haha (ziemlich gedämpft), hzl, Karl Auer)

Mein Lieblingsspot:
Kameraschwenk über eine sehr dicke männliche Leiche.
An den Zehen das ID-Taferl:
"I was lovin' it!"

Fast politics
Wann sind die nächsten Wahlen?
Was muß ich tun, damit ich meinen Posten behalte?
Wozu darf ich mich auf keinen Fall äußern, will ich meinen Posten nicht verlieren.
...



  Über DUM | For DUM | Die DUM-Story | Sponsoren | Friendly Sites | Impressum