DUM NR. 66

THEMA: ERSATZ
Ana hot imma des Bummerl
Mit: Jaroslav Rudiš - Interview * Hans Kumpfmüller * Christian Schreibmüller * Christian Futscher * Rudolf Kraus * Roland Bärwinkel * Wolfgang Nöckler * Reinhold Ruiss * Christine Tippelreiter * Josefa Mayer-Proidl * Gerhard Altmann * Birgi Rietzler * Andreas Tiefenbacher * Gerald Nitsche * Robert Anders * Christian Klinger * Filipp Lehner * ChristiAna Pucher * Gerhard Ruiss * Elisabeth R. Hager * Peter Mitmasser * Nathalie Rouanet * Angelika Burgsteiner * Joachim Unger * Doris Fürk-Hochradl * Doris Nussbaumer * Christian Karner-Schwetz * Christine Mack * Der Wortvertreter

Rezensionen: Volker Strübing - Das Mädchen mit dem Rohr im Ohr und der Junge mit dem Löffel im Hals * Fabian Faltin - Sag Ja zu Österreich

Preis: EUR 3,30.- (EUR 5.- außerhalb Österreichs)
Förder-Abo (4 Ausgaben): EUR 13.- (EUR 20.- außerhalb Österreichs)
Bestellung: Online, per E-Mail (dummail@gmx.at) oder unter 0664 / 4327973.

DUM-Interview: "Was mitten in einer Fettpfanne schwimmt" mit Jaroslav Rudiš


Leseproben aus DUM 66:

VORMITTAG IM BETT
(Christian Futscher)

die konkurrenz schläft nicht
i scho


VARIATIONEN IM KONJUNKTIV IM TÖLDRERISCHEN DIALEKTE
ODER
WEISCHTO ZIN DOKLAUBN

(Wolfgang Nöckler)

Warinahattinatati,
tatinakanntinawuri,
wurilakanntinahatti,
hattinawarinawas. Guet.

Warinahattinatati-
nakanntinawuri na was obo guet
guet was
wennila hattila
hatti nawari na
wuri na kannti a
wari la nette la, a va

...


ZACH UND DO
(Gerhard Ruiss)

amoi da gigl
amoi da gogl
amoi a nigl
amoi aum nogl
amoi im wigl
amoi im wogl.


GRENZÜBERSCHREITUNG ODER ERSATZPLAN FÜR OPA
(Doris Fürl-Hochradl)

"Da Teifi soi eam hoin! Saubatzl dreckiger!"
"Opa Kurt, nicht vor deinem Enkel."
"Deckiger, deckiger Batzl", pfeift Simon heiter und zermatscht die Erbsen am Teller zu Püree. Prima, Sohnemann spricht wie Opamann. Das kommt bestimmt gut im Kindergarten.
"I red wia I wü! A Rua is iatz!"
Opa zerquetscht das Gemüse wie Sohnemann. Ich schüttle den Kopf. Einigkeit und Streitigkeit am Esstisch.
Zwecklos. Alt und Jung vertragen sich nicht, außer es liegen mehr als 70 Jahre dazwischen. Kurt und Simon grinsen sich wissend an.
Opa Kurt hat eine Schraube locker. Er hat einen Vogel, eine Meise, ein Rad ab - ganz einfach: er spinnt. Und neueste Errungenschaft seiner kalkdurchrieselten Gehirnwindungen ist sein eben erst aufgekeimter Hass auf unseren Nachbarn Karl. Imaginäre Grundgrenzenüberschreitung im Innviertel. Der demente Verstand zieht eigenen Linien durchs Land.
"Wonn der Saubär, der grausige Falott, a mein Goatn vahunzt. Baut sei Scheißhäusl auf mein Stück Land. Saubär, grausiga Batzl!"
"Batzl, batzl, gausig." Das Simonecho.
"Ferdinand hilf mir! Dein Vater schimpft wie ein Rohrspatz und Simon lernt nur schlimme Wörter."
"Schlimme Wörta! Pah. Du woast ned wos oag is, Dirndl. Und wonn da Karl a Saubatzl is, donn is a oana und da Simon sois ruhig sogn. Da Tant, im Kindagoatn."
"Ferdinand!"
Luft auspusten hilft nichts, ein strenger Ton genau so wenig. Mein Mann kaut weiter seelenruhig und blickt apathisch den Mann an, dem er sein Leben zu verdanken hat. Fischstäbchen, Erbsen, Kartoffeln.
"Ferdinand!" Vorwurf in meiner Stimme.
"Lass ihn halt."
...


DIDDEL FAHRPLANMÄSSIG MOSTVIERTEL
(Christian Karner-Schwetz)

Heast oida. Kuschiwuschi bin i, Diddel, in die Bimbamdampfbummbumm.
Alles zurücktreten, bussi, babba.
Heast oida, alles voll voll, und kein Platz für Diddel.
Was macht Diddel da?
Er sucht sich eine süsse Pimbola. Augen auf, Ohren auf, Diddel is da.
Sitzen da ein paar süsse Schneckischnecken im Abteil, dass er sie durch die Tür kichern hört.
Also nix wie klopf, klopf mit ihm.
"Heast, Ladies, habts ihr noch ein Kuschelplatzerl für ein Kuschelschatzerl?"
"Nix da, schleich di, du Wixa", sagn die Ladies.

Also voll beschissene Fahrt am Gang bis St. Pölten.
Einzige Abwechslung: Brathaserl kommt und fragt den Diddel, ob er ein Feuer hat.
Heast Oide, ich kann dir Feuer machen, dass du einen Doppellutscha brauchst, zum wieda - abkühlen, denkt er.
Aber als höflicher Gentelman und Gutmenschmauserl sagt er:
"Heast Oide, rauchen is aba nix gut für deine Lunge und deine Kinda".
Und wos sogt die Oide:
"Trottel", murmelt sie aus ihre süßen roten Lippilippen, statt dem Diddel damit ein Bussi-Küsschen umzuschmatzen.
Und dreht sich um, und lasst ihn weiter einsam stehen.

Also weiter voll beschissene Fahrt am Gang. Wird auch net besser hinter St. Pölten.
Also starrt er sinnlos lossinnend aus dem Fenster in die Landschaft.
Baumis und Strauchis und Hausis mit Dachis, echt nervig, Oida.
Dann fahrplanmäßig Mostviertel.
Bitte alle, die wollen, aussteigen.
Was hast wollen? Er hot ja keine Wahl gehabt, der Diddel, oiso was solls.
...



  Über DUM | For DUM | Die DUM-Story | Sponsoren | Friendly Sites | Impressum