DUM NR. 61

THEMA: VERBOCKT
Mit: Nina Bußmann - Interview * Valerie Melichar * Johannes-Paul Kögler * Jörg Zemmler * Mieze Medusa * Wolfgang J. Fink * Susann Klossek * Alfred Zoppelt * Constantin Göttfert * Brigitta Buchner * Thomas Ballhausen * Stephan Voß * Steffen Roye * Roger Stein * Othmar Plöckinger * Johannes Witek * Klaus Lederwasch * Isabella Breier * Michaela Hinterleitner * Der Wortvertreter

Rezensionen: Arno Camenisch - Ustrinkata

Preis: EUR 3,30.- (EUR 5.- außerhalb Österreichs)
Förder-Abo (4 Ausgaben): EUR 13.- (EUR 20.- außerhalb Österreichs)
Bestellung: Online, per E-Mail (dummail@gmx.at) oder unter 0664 / 4327973.

DUM-Interview: "Schule als Zufluchtsort fernab unserer Realität" mit Nina Bußmann


Leseproben aus DUM 61:

WAS ICH DARAUS GEMACHT HABE
(Johannes-Paul Kögler)

Baum pflanzen
Haus bauen
Sohn zeugen

Kakteenstaub auf dem Fensterbrett
Flurwoche im vierten Stock
Alimente überweisen zum 15.


RELATIVITÄTSTHEORIE DER HEIMAT
(Valerie Melichar)

"Sie heißt Mary!" brüllt Valentin. "Nicht Marie, nicht Maria, nicht Mitzi - Mary! Mary! Mary! Ist denn das so schwer?" brüllt er, und er brüllt es wirklich so, wie es hier geschrieben steht, in astreinem Hochdeutsch. Jetzt brüllt Valentin sogar schon "nach der Schrift", schießt es ihm kurz durch den Kopf, kein Hauch Dialekt ist mehr übrig in ihm, als würde sein Gehirn diesen Teil von ihm nicht mehr zulassen, seine Zunge die langgezogenen, schwerfälligen Selbstlaute nicht mehr zustande bringen.
"Mary", sagt er noch einmal, leiser. Das Wort beruhigt ihn. Mary. Mary. Mary.

"Val, darling", ruft sie aus dem Badezimmer. "Du wirst mir anrufen, nicht? Versprochen?"
"Of course, my dear. I'll phone you everyday", sagt Valentin, geht zu ihr, schlingt die Arme um ihre Taille und legt den Kopf in ihren noch feuchten, duftenden Nacken.
"Du bist sicher ich soll nicht mit dir kommen?" fragt Mary, ihr Gesicht im Spiegel plötzlich still und ernst.
"Not this time", sagt Valentin. "Not this time."

Die Heimat macht aus Valentin ein Monster, einen Barbaren, ein primitives, niederes Tier. In unterkühlten, kargen Räumen sitzt er auf der harten Eckbank am massiven Holztisch und betrachtet emotionslos den gekreuzigten Jesus im Winkel, doch der Gekreuzigte beachtet ihn nicht, blickt nicht einmal auf. Valentin grunzt und steckt sich ein Stück Wurst in den Mund. Er trinkt einen Schnaps, schmatzt vor sich hin, beide Ellbogen am Massivholz, die Füße in dicken Stiefeln breit unterm Tisch. Valentin rülpst und wischt sich mit dem Handrücken den fettigen Mund ab.

"You're a big boy now", behauptet das Radio. Valentin steigt auf's Gas. Wenn er nur schnell genug fährt, ist alles vielleicht schon wieder vorbei, ohne dass er überhaupt etwas davon bemerkt hätte. Wenn er nur schnell genug fährt, ist er vielleicht längst schon wieder auf dem Heimweg, Back To The Future. Valentin will zurück in seine Zukunft, will nicht mit 160 in Richtung Vergangenheit fahren.
...


ABER SIE SIND ES NICHT
(Alfred Zoppelt)

Libido und Alibi
könnten Städte
in Italien sein.

Größere
oder kleinere
Städte.

Aber
sie sind
es nicht.


GELESEN GEHABT GEGLAUBT
(Mieze Medusa)

An und für sich hatte ich die AGBs gelesen gehabt geglaubt. Wenn schon nicht von mir, dann wenigstens von meiner Agentin. Es kümmert sich wer. Es geht wen an. Es ist jemandes Job. Nur, das ist der Haken an meiner Überlegung und vielleicht ist das sogar der Haken, an dem mein Bild schief hängt, unterschreiben tue letztlich ich.
Ung'schaut. Ungelesen. Unüberprüft.
Ich stapelunterzeichne mich so durch meine Schreibtischoberflächlichkeiten. Manchmal tue ich so, als würde ich die Unterlagen vor Unterfertigung überfliegen, lesen würde ich diese Tätigkeit nicht nennen, von sinnerfassend kann schon bei Großgedrucktem keine Rede sein. Vom Kleingedruckten nehme ich nicht mal die Existenz zur Kenntnis. Leider beruht das nicht auf Gegenseitigkeit.

An und für sich hat das alles toll geklungen gehabt. Zwei Wochen auf einem Space Shuttle, ein gratis Trip zum Mond, ein paarmal rundherum und wieder zurück. Alles, was ich dafür tun muss, ist einen Weblog (http://erdorbitanz.blogspot.com) mit harmlos witzigen Anekdötchen befüttern und ein paar Artikel für verschiedene europäische Zeitungen schreiben, die dem kleinen Mann von nebenan weismachen helfen, dass seine Lebensersparnisse in einem extraterrestrischen Allinclusive-Urlaub gut angelegt sind. Die Artikel werden bezahlt, um die Kontakte kümmert sich die PR-Agentur der Weltallreisefirma. Toll. Ich konnte keinen Haken erkennen und kein Kleingedrucktes, ich unterschrieb, ohne eine Lupe in die Hand zu nehmen oder meine Agentin peinlich genau zu befragen.

Misstrauisch, und zwar rechtzeitig, weil noch vor der Abreise von der Erde, hätte mich die Checklist machen können. Die empfahl Erwartbares:
...


PROTESTEINBUSSE
(Roger Stein)

Alles anzünden und dann
für die eigene Zigarette
kein Feuer mehr haben

Das ist schade.



  Über DUM | For DUM | Die DUM-Story | Sponsoren | Friendly Sites | Impressum