DUM NR. 33

THEMA: HERZFÄLLEN
Mit: Christian Futscher (Interview) * Steve Sabor * Michael Gregor Miess * Christopher Staininger * Robert Anders * Christl Greller * Christoph Aistleitner * Markus Köhle * Wolfgang Rieder * Magdalena Jagelke * Ernst Karner * Jelena Dabic * Thomas Mölg * Christian Peterka * Bernhard Bachmann * Helge Streit * Markus Prem * Janna Steenfatt * Stephanie Schmidt * Raeto Meier

Rezensionen: Linda Stift - Kingpeng * Hendrick Jackson - Brausende Bulgen * Gustav Ernst - Grado. Süsse Nacht

Preis: EUR 3,30.-
Förder-Abo (4 Ausgaben): EUR 13.-
Bestellung: Online, per E-Mail (dummail@gmx.at) oder unter 0664 / 4327973.


Leseproben aus DUM 33:

13 BILDER EINER LIEBE
(Aistleitner Christoph)

"Pass doch auf", ruft er, denn sie hat ihn in der Bar angerempelt.
"Pass selber auf", ruft sie zurück, denn nicht sie hat ihn angerempelt, sondern er sie.
"Ach, leck mich doch!", schreit er.
"Verpiss dich!", schimpft sie
Sie haben einander noch nie zuvor gesehen.

Als er an ihr vorbei geht, rempelt er sie ein bisschen an, ganz wenig nur.
"Pass doch auf", sagt er, und er lächelt.
"Pass selber auf", sagt sie, und sie lächelt zurück.

" ... und dann hab ich zu ihm gesagt, dass er sich seine Windschutzscheibe sonst wohin stecken kann, und er hat zu mir gesagt, dass ich ...", erzählt er.
Er erzählt den ganzen Abend lang, und sie härt zu und lacht. Er erzählt viel, denn er ist betrunken. Sie lacht sehr viel, denn sie ist betrunken, und er kann sehr komisch erzählen.

"Oder ins Kino?", sagt er.
"Klar", sagt sie. "Sehr gern"

"Alles okay?", fragt er.
"Klar", sagt sie. Sie ist ein wenig nervös, denn sie verbringt das erste Mal die Nacht bei ihm. Sie ist nervös, aber sie gibt es nicht zu.

"Oder nach Frankreich? Dort war ich noch nie."
"Klar", sagt sie, obwohl sie lieber nach Skandinavien fahren würde.

".... und dann hat es drei Tage lang durchgehend geregnet, aber wir sind im Hotelzimmer geblieben und haben Rotwein getrunken, drei ganze Tage lang, nur einmal sind wir...." , erzählt sie ihren Freundinnen. Ihre Freundinnen beneiden sie.

"..... weil ich zuerst nicht gewusst habe, ob das in Frankreich erlaubt ist, aber sie hat gesagt, dass ich mir da keine Sorgen machen muss, weil sie vor drei Jahren, als sie ....", erzählt er seinen Freunden. Seine Freunde beneiden ihn, aber zugeben würden sie das nie.

"Oder ins Kino?", fragt er.
"Ich kann nicht, ich muss noch diese Arbeit fertig schreiben", sagt sie.
"Macht nichts", sagt er.

"Schmeckt's?", fragt sie.
"Klar", sagt er.
"Mit Melanzani", sagt sie.
"Aha¡", sagt er.

"Heute können wir uns einen gemütlichen Abend machen", sagt sie.
"Ich bin müde", sagt er.

"Ich liebe dich", sagt er.
"Ich hab jetzt keine Zeit", sagt sie.

"Pass doch auf", ruft er, denn sie hat den Teller fallen lassen.
"Schrei mich nicht an", schreit sie.
"Leck mich doch!", schreit er.
"Verpiss dich doch!", schimpft sie, denn die Wohnung gehört ihr.


IN SOMMERNÄCHTEN
(Dabic Jelena)

ein Blick noch
von alten Fenstern
ins Dunkel und Totenstille
der Innenhöfe
gelassenes Warten
solange Wasser pl?tschert
samtenes Eintauchen
an den Kanten
farbig bezogener Betten
in fremde Sehnsucht

treibende Stille
im klaren Schwarz-Weiß
Konturen
abgerundeter Schultern
und Kopfformen
unter den Fingern
schraffierte Gesichtslandschaften
im Augenaufschlag
ein Schluck Wasser
aus schweren Biergläsern
und plötzliches
lautloses Loslachen
oder die Wange
an jemanden
pochendem Herzen


MISSLUNGEN
(Stephanie Schmidt)

Ein schwacher
Zungenschlag

Zu wenig für
ein Wort
Zu viel schon
für ein Schweigen

Ich wollte
dir doch nur
von mir erzählen


  Über DUM | For DUM | Die DUM-Story | Sponsoren | Friendly Sites | Impressum